rumlingen und der Wald vor lauter Bäumen


Hinterlasse einen Kommentar

Brückentag

Es ist erstaunlich, wie viele Menschen an einem Brückentag arbeiten müssen.

Rumi auch.

Rumi legt eine Server-Downtime für 2 Server auf den Freitag, in der Hoffnung dass a) niemand da ist, den das stört, und b) niemand sie dann stört.
Die Key User auf den Servern haben zugestimmt (DIE haben ja Urlaub!), es ist seit Wochen alles angekündigt und bekanntgegeben. Wirklich seit Wochen. Seit Mitte Mai. Das ist echt langer Vorlauf für unsere Verhältnisse.

Um 8:06 Uhr gehen die Server down.

Um 8:30 Uhr habe ich die erste erboste Email im Postfach. -> Ich maile höflich zurück, dass es sich um eine genehmigte, angekündigte Downtime handelt. [Link zu Downtime-Ankündigungen] [Link zum Wartungskalender] [Bebilderte Anleitung, wie man die Notifications per Email bekommen kann]

Um kurz nach 9 melden sich User des anderen Servers, mit einer imposanten Sammlung an Ausrufezeichen und meinem Chef in cc. -> Ich maile höflich zurück, dass es sich um eine genehmigte, angekündigte Downtime handelt. [Link zu Downtime-Ankündigungen] [Link zum Wartungskalender] [Bebilderte Anleitung, wie man die Notifications per Email bekommen kann]
Ich verkneife mir den Hinweis, dass das in der Begrüßungsmail auch schon stand. Man muss ja Eskalieren können.


Hinterlasse einen Kommentar

Tage wie dieser…

So eine gewisse einsetzende Senilität kann ich nicht verheimlichen.

Es ist Mittag, und rumi hat die Kantine nach ihrem vorausgewählten Gericht abgesucht, aber nix gefunden. An der letzten Station frag ich die Dame an der Ausgabe danach.
„Schon aus.“ heißt es. „Dafür gibt’s jetzt Fleischkäs.“ Sie schichtet Kartoffeln auf einen frischen Teller.
Rumi überlegt, aber der Hunger siegt. „Ja dann nehm ich halt das.“
„Gut.“ sagt die Dame, und schichtet seelenruhig weiter Kartoffeln auf den Teller, ohne Anstalten zu machen ihn mir zu geben.
Ich steh noch ein paar Sekunden erwartungsvoll an der Theke, bevor sie ihre Geste wiederholt, die ich eben auch schon mal gesehen hab. Ein dezenter Hinweis auf den bereits auf der Theke stehenden, voll angerichteten Teller.
*gnarf* Ich hau mir auf die Stirn, sie lacht und sagt was von „zuviel Hunger“.
Muss wohl.

Es ist eine Dienstreise geplant, für die wir noch ein Mietauto brauchen. Der Kollege hat die entsprechenden Genehmigungen schon, is also sein Job. Gestern abend kurz besprochen, aber nicht gebucht, weil es eine Frage um Abholen / Zurückgeben gibt.
Heute abend verabschiede ich mich von Kollegen, und unten im Auto fällt mir ein, dass wir noch das Mietauto brauchen. Also schnell nochmal oben im Büro angerufen. Und wie der Kollege sagt, dass er eine Lieferung zum Standort organisiert hat, fällt mir ein, dass er genau das heute früh unmittelbar nach der Begrüßung schonmal erzählt hat.
„Haha, so höre ich dir also zu…“ lache ich, und er steigt drauf ein.

…oder vielleicht ist das auch nur ein Zeichen, dass ich Urlaub brauche?


Hinterlasse einen Kommentar

Das Problem mit Geschenken für einen Geek, der alles hat

Beste Schwester von allen, vor ca. 3 Jahren zu Weihnachten: schenkt mir eine R2D2-Keksdose.
Hey, cool! Vor der hab ich auch schon öfter gestanden. Also, virtuell. *Süßkram einfüll*

Beste AussichtmitEinsicht von allen, vor 2 Jahren zum Geburtstag (glaub ich), anlässlich eines Besuchs in Persona: schenkt mir eine R2D2-Keksdose.
Hey cool! *lach* Guck ma, was ich da schon stehen hab!

Bester Chef und Kollegen, zur Wohnungseinweihung / später Einstand: schenken mir… eine R2D2-Keksdose.
Chef zuckt ein bisschen komisch, als er die eine Keksdose bereits oben auf meinem Dvd-Regal sieht…

Immerhin haben wir jetzt geklärt dass
a) wir offenbar alle guten Geschmack haben und dass
b) R2D2 viel cooler als C3PO ist, und ich C3PO NICHT IM GERINGSTEN ÄHNLICH BIN, JAWOHL!

😉


3 Kommentare

Bücher und so

Es gibt Bücher, die vergisst man ein Leben lang nicht. Obwohl man sie nur ein einziges Mal gelesen hat.
Oder man liest sie immer wieder, aber das erste mal bleibt trotzdem hängen.

Wie der Herr der Ringe. Als der erste Film der Trilogie rauskam, hatte ich die Bücher noch nie gelesen. Aber Fantasy schaue ich ja schon immer gern. Ich muss eine frühe Vorstellung erwischt haben, denn ich bin danach schnurstracks in einen Bücherladen marschiert, habe mir das Buch gekauft, und ein Wochenende durchgelesen. Ohne Schlaf, weil es einfach zu spannend war.

Die Foundation-Trilogie hat mich auch lange beschäftigt. So lange, dass das immer noch Grundlage für eines meiner Passwörter ist.
Asimov hat einige Bücher geschrieben, die in meinem Best-of-Regal stehen, aber nicht zwingend seine bekanntesten. Die Lucky Starr Reihe kennt kaum jemand, mit dem ich mich so unterhalte.

Edmond Hamilton hat auch einige Bücher in diesem Regal. Kennt ihr nicht? Der hat Captain Future geschrieben. Ja, das war eine Buchreihe, bevor es ein Anime wurde.
Ich bin mir nicht mehr sicher, was ich zuerst gefunden hab, die Serie oder die Bücher. Aber ich weiß noch, dass ich eins seiner Bücher in der Bücherei gefunden, noch da durchgelesen habe, und dann den Rest der Reihe (soweit vorhanden) mit nach Hause geschleppt. Die Bücher sind noch besser als die Serie! 😉
Von ihm stammt auch City at World’s End, eins der ersten Bücher, die ich auf englisch gelesen habe. Science Fiction mit Betonung auf Science, aber man merkt, dass es von 1951 ist. *hust*

 

Derzeit habe ich wieder eine Hörbuch-Phase. Das kommt und geht bei mir, je nach dem, wieviel Zeit ich habe für tatsächliche, echte Bücher. Hörbücher sind ideal zum Autofahren.
Da kommen dann jetzt noch Bücher dazu, die mir von der Story zwar gefallen, aber deren Sprecher es für mich zu etwas Besonderem macht.

Starship Troopers zum Beispiel. Ich mag das Buch, aber Lloyd James liest es einfach super.

Die Paksenarrion-Reihe (Sheepfarmer’s daughter) ist gut, aber die Sprecherin Jennifer Van Dyck liest so gut, dass ich in der Nachfolge-Trilogie aufgegeben habe, weil sie von jemand anderem gelesen wurde.
Und? Welche Bücher lest ihr immer wieder?


Hinterlasse einen Kommentar

I fed the trolls…

Ich hatte ja kürzlich schon erwähnt, dass Wohnungs-Einweihungs-Spielchen wie „Jeder packt einen Küchen-Karton aus und wer am schnellsten ist kriegt was zu essen“ zu allem, aber nicht dem gewünschten Ergebnis führen würde. Wie recht ich doch hatte ^^

rumi hatte zum Raclette geladen. Wie immer gab es vorher Absagen, aber der harte Kern war dabei. Trotz Anreise von knapp einer Stunde. Der Tisch bog sich unter Leckereien, und bis endlich alle da waren, waren die ersten schon satt.

Womit ich nicht gerechnet hatte: Sie hatten ein Mitbringsel für mich.

Das da:

Ich bin sicher, dass ich da etwas irritiert geguckt hab. Wofür soll denn SOWAS gut sein?

Aber sie kannten mich natürlich besser, und sie wussten genau, wie man mich trollen kann. In Wahrheit hatten sie dann nämlich was anderes für mich. Etwas, das schon seit Jahren in der Limited Edition auf meiner Amazon-Wishlist steht, aber wozu ich zu geizig bin.
Sie haben es geschafft, eine DVD-Komplettbox davon zu finden:

Aaaahhhhhhhh! ❤ ❤ ❤

Bin dann mal weg. Dvd gucken. 😉


Hinterlasse einen Kommentar

Umzug Nummer 217

Oder so ähnlich. Jedenfall lästert meine Umgebung, dass Umziehen offenbar mein Hobby ist.

Erkenntnis diesmal: Neubaugebiete haben echt ihre Tücken.

Die Post hat mich noch nicht gefunden.

Die DHL erst im zweiten Anlauf. Der DHL-Abendlieferungsfahrer (*yay* Ich wohne wieder in einem Ballungsgebiet!) benutzt wohl ein anderes Navi. Aber immerhin hat Amazon ihm meine Handynummer gegeben, und er scheut sich nicht, sie zu nutzen.
Die Nachbarn haben übrigens dafür gesorgt, dass der Hermesfahrer schon Bescheid wusste. Und dank ihm kenne ich jetzt auch schon mindestens 2 Nachbarn. ^^

Beim neue-Anschrift-melden an verschiedenen Stellen laufe ich in verschieden schwere Probleme.
Beim Handyprovider muss der arme Helldeskler die Adresse erst in einem anderen Tool anlegen und freigeben, bevor er sie mir zuordnen kann. Bei diversen öffentlichen Stellen dauert das mit dem Neuanlegen schonmal ein paar Tage.
Die Autoversicherung war so schlau und hat mir erst die EVB-Nummer gegeben und dann die Adresse geändert. Oder so. Jedenfalls stand ich in der Zulassungsstelle und musste die Hotline nochmal anrufen, für eine neue EVB-Nummer, die dann auch auf meine neue Adresse lautet. (Ein Hoch auf die modernen Zeiten, in denen das telefonisch in 5 Minuten geht!)

Den Pizzadienst (also, einen aus der Auswahl von 30+, die ich jetzt habe) werde ich am Sonntag testen. Ich hab ja noch keine Küche.

Und dann warten noch 417.289 Umzugskisten darauf, endlich ausgepackt zu werden.
Das ist jedenfalls die grobe Schätzung anhand meines Muskelkaters.