rumlingen und der Wald vor lauter Bäumen

First World Problems

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt ja Menschen, die haben echte Probleme. Und dann gibt es mich. Ich hab mir grad selbst ein Bein gestellt und mir die Freude an meinem Lieblingsspiel genommen.

Wie ich das geschafft hab? *aushol*

(Vorsicht: Wall of text. Sorry.)
Hack’n’Slay-Rollenspiele haben es mir schon immer angetan. Und ich hab immer schon irgendwas magisches gespielt. Zauberer sind sehr oft weiblich – und sehr oft halb nackt. Ganz ganz früher, zu Zeit von Diablo 1 und 2, war das nicht so schlimm. Die Grafik war so pixelig, dass man nackte Tatsachen kaum erkennen konnte, bzw der Phantasie und dem Hardcover überlassen musste.
Die Grafik wurde aber besser. Mittlerweile richtig gut. Besser als ausm-Fenster-schaun.
Irgendwann hat mich Guild Wars eingefangen. Dort konnte man, wenn man das Tutorial erstmal überlebt hatte, auch für leichte Rüstungsklassen und Zauberer aller Art Rüstungen bekommen, die nett aussahen und in denen man trotzdem vollständig angezogen war. Und sich dann auf das Wesentliche konzentrieren: Die Welt vor dem Untergang zu retten.
(Versteht mich nicht falsch – ich hab kein Problem mit nackter Haut. Aber eine Rüstung soll SCHÜTZEN, verdammt noch mal!)
Guild Wars hab ich unheimlich lange gespielt. Bis der Nachfolger kam, Guild Wars 2. Von bösen Zungen auch Fashion Wars 2 genannt.
Und so Unrecht haben diese bösen Zungen nicht.
Klar, es geht darum, die Welt vor den Drachen zu schützen. Aber dabei kann man doch klasse ausschauen? Das Spiel hat eine echt große Auswahl an Rüstungsskins zu bieten. Einige bekommt man einfach so, während des Levelns. Für andere muss man Arbeiten. Für wieder andere muss man sich ein Bein ausreißen. (Und für einige muss man eine Jungfrau opfern.)
Die Kombinationen sind schier unendlich. Ich bin Leuten in wirklich hübschen Zusammenstellungen begegnet. Ich bin den Sailor Senshis und Spiderman begegnet. Und Duke Nukem.
So einem Spaß kann man sich schlecht verschließen. ich wollte auch eine hübsche Figur haben.

Aber dummerweise spiele ich grundsätzlich Magier (= leichte Rüstung), und weibliche Charaktere. Heißt: Ich kann mich auf den Kopf stellen und mit den Zehen wackeln, aber eine Rüstung im eigentlichen Sinn gibt’s für mich nicht. Es gibt unter all den Rüstungen nur eine einzige Hose, die im Sinne der Definition eine Hose ist. Und die sieht so aus. Ja, da kann man in den Hintern gucken. (Und eine weitere, die man aber für echtes Geld kaufen muss. Auch nicht besser.)
Alle anderen „Hosen“ haben Röcke in verschiedenen Längen. Mit Schlitzen. Oder gleich nackte Beine.
Bei den Oberteilen sieht es genauso schlimm aus: nackte Bäuche, nackte Oberweite, und die Teile, die hoch abschließen, haben strategische Löcher über den Brüsten. Oder gleich auf den Brüsten.
Jedenfalls trieb mich das eine ganze Weile in den Wahnsinn.

Irgendwann hab ich mich überwunden, mal einen männlichen Charakter zu erstellen. Mittlerweile spiele ich grundsätzlich Sylvari, wandelnde Pflanzen. Da ist Geschlecht eh nur Make-up.
Und plötzlich hatte ich nicht nur Zugang zu Rüstungen, die diesen Namen mal verdient hatten, sondern auch zu ansprechenden (weil einfachen) Frisuren, und Bewegungsanimationen, die nicht total flashy und bescheuert, sondern praktisch aussahen.

Monatelang war ich im Himmel.

Und dann gab’s ein Erweiterungspack für das Spiel. Hier wurde die Erzählweise geändert. Im Grundspiel gab es zwischendurch etwas gesprochenen Text, aber das meiste Wissen über die Welt wurde mit Sprechblasen und Multiple-Choice-Antworten übermittelt.
Die Erweiterung bestand jetzt quasi nur noch aus gesprochenem Text.
Und ich mochte meine Stimme! Sylvari haben einen posh British Accent, im Gegensatz zu den anderen Rassen im Spiel, die alle diverse Amerikanische Dialekte sprechen.

Aber ich war Neugierig. Und hab mal wieder einen meiner weiblichen Charaktere ausgepackt, um die Story mit ihr noch einmal durchzuspielen. Die weibliche Stimme is toll!

Besonders weit bin ich aber nicht gekommen, bevor mich das Problem mit den Rüstungen wieder in den Wahnsinn getrieben hatte. Und jetzt regen mich auch noch zusätzlich die teils bekloppten Animationen auf. Und ich hatte keine Frisur mehr zur Auswahl, die meinem Geschmack auch nur Nahe käme.

Also aufgeben, Charakter wieder eingemottet, zurück zu meinem männlichen Magier.
Aber nu hab ich keine weibliche Stimme mehr. Und die NPCs reden über mich mit „he“. Und mein Mentor nennt mich „son“.
Und so sehr ich auch verabscheue, mit „typisch weiblichen“ Dingen in Verbindung gebracht zu werden, ich bin nicht bereit, überzulaufen.

Nu sitz ich zwischen den Stühlen und hab keine rechte Freude mehr am Drachentöten.

*soifz*

Es gibt keinen vernünftigen Grund für diese strikte Einteilung. ArenaNet (der Herssteller) gibt sich sonst weltoffen und fortschrittlich. Es gibt in dem Spiel transsexuelle Charaktere, es gibt diverse gleichgeschlechtliche Paare, eins davon sogar mitten in der zentralen Story. Warum wird da Rüstung streng nach Geschlecht getrennt?

Und ich bin mit meinem Wunsch auch nicht allein. Sowohl im offiziellen Forum als auch im GW2-Subreddit gibt es immer wieder Threads und Kommentare, die wünschen, die jeweils andere Rüstung tragen zu können. Zugang zu den jeweils anderen Frisuren zu haben.

Aber ich fürchte, selbst wenn ArenaNet wollen würde, würde es ewig dauern. Die Liste an Bugs, die ein Fortkommen im Spiel verhindern, ist nach dem letzten Patch endlos. Da hat so eine Quality-of-Life-Veränderung natürlich genau gar keine Priorität.

Aber man wird ja wohl noch träumen dürfen.

(Und bis dahin wechsle ich halt zum nächsten Hobby: D&D Minis.)

Advertisements

Rufe in den Wald hinein

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s