rumlingen und der Wald vor lauter Bäumen


Hinterlasse einen Kommentar

Ihr braucht euch nicht wundern,

wenn die Bevölkerung dieses Landes immer dicker und unsportlicher wird.

Wenn man es wagt, einen Fuß vor die Tür zu setzen, wird man sofort von einem Hund angefallen.

q.e.d.

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Das Problem mit Geschenken für einen Geek, der alles hat

Beste Schwester von allen, vor ca. 3 Jahren zu Weihnachten: schenkt mir eine R2D2-Keksdose.
Hey, cool! Vor der hab ich auch schon öfter gestanden. Also, virtuell. *Süßkram einfüll*

Beste AussichtmitEinsicht von allen, vor 2 Jahren zum Geburtstag (glaub ich), anlässlich eines Besuchs in Persona: schenkt mir eine R2D2-Keksdose.
Hey cool! *lach* Guck ma, was ich da schon stehen hab!

Bester Chef und Kollegen, zur Wohnungseinweihung / später Einstand: schenken mir… eine R2D2-Keksdose.
Chef zuckt ein bisschen komisch, als er die eine Keksdose bereits oben auf meinem Dvd-Regal sieht…

Immerhin haben wir jetzt geklärt dass
a) wir offenbar alle guten Geschmack haben und dass
b) R2D2 viel cooler als C3PO ist, und ich C3PO NICHT IM GERINGSTEN ÄHNLICH BIN, JAWOHL!

😉


Hinterlasse einen Kommentar

I fed the trolls…

Ich hatte ja kürzlich schon erwähnt, dass Wohnungs-Einweihungs-Spielchen wie „Jeder packt einen Küchen-Karton aus und wer am schnellsten ist kriegt was zu essen“ zu allem, aber nicht dem gewünschten Ergebnis führen würde. Wie recht ich doch hatte ^^

rumi hatte zum Raclette geladen. Wie immer gab es vorher Absagen, aber der harte Kern war dabei. Trotz Anreise von knapp einer Stunde. Der Tisch bog sich unter Leckereien, und bis endlich alle da waren, waren die ersten schon satt.

Womit ich nicht gerechnet hatte: Sie hatten ein Mitbringsel für mich.

Das da:

Ich bin sicher, dass ich da etwas irritiert geguckt hab. Wofür soll denn SOWAS gut sein?

Aber sie kannten mich natürlich besser, und sie wussten genau, wie man mich trollen kann. In Wahrheit hatten sie dann nämlich was anderes für mich. Etwas, das schon seit Jahren in der Limited Edition auf meiner Amazon-Wishlist steht, aber wozu ich zu geizig bin.
Sie haben es geschafft, eine DVD-Komplettbox davon zu finden:

Aaaahhhhhhhh! ❤ ❤ ❤

Bin dann mal weg. Dvd gucken. 😉


Hinterlasse einen Kommentar

Wie im *zensiert*

Es gibt ja diesen schlechten Witz: P0rn0s erwecken unrealistische Erwartungen bei den ZuschauerInnen. In Deutschland ist kein Handwerker jemals pünktlich oder schon nach wenigen Minuten da.

Ich hab schon die ganze Woche kein Warmwasser wenn ich morgens vor der Arbeit duschen will. Ich hab mir nicht allzuviel dabei gedacht, weil ich im Sommer nicht warm dusche und es erst diese Woche morgens wieder kühl war. Der Verdacht lag nahe, dass die „Berufstätigen-Einstellung“ der Heizung andere Vorstellungen vom durchschnittlichen Arbeitsbeginn hat. Aber immer, wenn ich von der Arbeit kam, hatte ich das wieder vergessen, und am nächsten Morgen wieder kaltes Wasser.
Hmpf.

In unrelated News wollte ich Dienstag was kochen und der Herd ging nicht an. Sicherungen in der Wohnung geprüft: Alle drin.
Da der Rest der Küche samt Mikrowelle es noch tat, musste wohl mal ein neuer Herd fällig sein.

Heute musste ich aber später nochmal runter, weil morgen Gelb abgeholt wird und ich Säcke zum rausstellen hatte.
Und da stellte ich fest: Huch, die Heizung hat keinen Strom?
Haarscharf geschlossen: Heizung und Herd hängen am gleichen Kreis. Und wenn die Heizung involviert ist, ist es vielleicht der Kasten im Keller?
Yup, genau das. Aber wer hat jetzt wen in den Tod gerissen?
Die Herd-Sicherung rausgedreht, FI rein, Heizung beobachtet… zack, aus.

Ahja. Erwischt, Schurke!

An der Seite der Heizung hing eine Visitenkarte einen Heizungsmonteurs. Angerufen und dem AB mein Leid geklagt: keine Reaktion.
Also 2 Stunden später nochmal angerufen. Nach ein bisschen hin und her, woher ich meine waghalsige Behauptung denn hätte, dass ausgerechnet die Heizung schuld ist…

… stand 20 Minuten (!!!) später ein junger Mann mit Werkzeug vor der Tür. 10 Minuten später lief die Heizung wieder.

In einer Stunde hab ich dann Warmwasser. *yay*

(Und wenn jetzt die von euch mit der schmutzigen Phantasie hiergewesen wären, wäre es vielleicht anders ausgegangen. Siehe schlechter Witz ganz oben. Aber ich ziehe warmes Wasser vor 😉 )


3 Kommentare

Über’s Wetter

Ich bin mir sicher, dass hier irgendeine Art Bias am Werk ist, irgendein Filter, der mir die Welt in einer bestimmten Weise präsentiert.

Aber ich habe den Eindruck, dass dieses Jahr (nicht: diesen Sommer!) das Wetter besonders unvorhersehbar ist. Ich bin ja viel mit dem Roller unterwegs und achte daher auf Regenschauer in meiner Nähe, und alles was irgendwie nach Gewitter aussieht.
Also beobachte ich jeden Morgen das Wetter für heute und morgen, und mit erschreckender Regelmäßigkeit ändert sich die Vorhersage innerhalb weniger Minuten. Tage, für die Regen vorhergesagt wird, springen in Stunden wild durch die Woche. Und am Ende regnet es dann an dem einzigen Tag, wo sie es nicht vorhergesagt haben. Oder an jedem einzelnen Tag, aber erst, nachdem sich die Vorhersage auf „bewölkt, aber trocken“ eingependelt hat.

Mir ist klar, dass unsere metereologischen Modelle „nur“ Statistik sind. Aber früher ™ waren die Vorhersagen verlässlicher. Weniger april-lig. Noch vor zwei Jahren, als ich wirklich überall hin mit meinem Roller (und damit ohne Dach) unterwegs war, konnte ich mich darauf verlassen, dass wenn mein Handy mit einer Warnung brummte, eine halbe Stunde später draußen ein Gewitter vorbeizog.

Vielleicht habe ich all die Überraschungs-Schauer in den letzten Jahren verdrängt. Oder meinen Ärger über die Wetter-App, die sich wieder nicht entscheiden kann. Vielleicht ist die Vorhersage wirklich schwieriger geworden, weil sie versuchen es für kleine Raum- und Zeitbereiche zu berechnen. Vielleicht ist es der Klimawandel.
Wahrscheinlich ein bisschen von allem.

Was es dieses Jahr wirklich oft gab, waren Sintflutartige Regenfälle, die ganze Dörfer unter Wasser gesetzt und immensen Schaden verursacht und teilweise auch Menschenleben gefordert haben.

Andererseits kann ich mich sehr gut daran erinnern (und die Facebook „On this day“ Funktion unterstützt mich da in meiner Theorie!), dass die letzte Jahre jeder verdammter Sommer nach dem gleichen Muster ablief:
– Beschwerden: „Es ist sooooo kaaaalt“ / „Dieses Jahr fällt der Sommer aus“ / „Der nasseste Sommer seit X“
– Memes auf fb: „der erste, der sich beschwert, dass ihm zu warm ist, wird standrechtlich erschossen!“
– Zwei Tage später: „es ist sooooooooooo heiß!“ / „Jahrhundertsommer!“ / „Hitzewelle!
– Wenige Tage später: „scheiß Regen“ / „Sommer dieses Jahr fällt aus“ / „Wetter is kaputt, kommt Wasser raus“
– noch später: „X Menschen durch Hitzeschlag gestorben“

Repeat until Tischplatte durch.


Hinterlasse einen Kommentar

*fummmp*

Dunkel war’s, der Mond schien helle… fast. Dunkel war es auf jedenfall. Mond… keine Ahnung. Es schifft. Heftig.

Nach ein paar Sekunden ist das Licht wieder da. Telefone booten. Monitore springen wieder an. Da wir alle Notebooks haben, ist nichts passiert. Die haben ja Akkus. Netzwerk ist weg, und damit die Verbindungen zu allen Portalen und unserem Ticketsystem, aber das sollte sich in ein paar Minuten auch geben, wenn die Switches fertiggebootet haben.
Der Handwerker, der sich schon den ganzen Morgen Elektrogeräte-testend durchs Büro arbeitet, läuft etwas aufgeregt durch die Gegend. Der Chef auch.

Ich frage meinen Kollegen, wo eigentlich nach unserem Umzug das Notfalltelefon hingekommen ist (das mit der eigenen Stromversorgung unabhängig von unserer Telefonanlage). „Da irgendwo!“ Seine Geste schließt die Etage ein.
Wir versuchen, uns über die uns zur Verfügung gestellten SIM-Karten einzuwählen und vielleicht ein bisschen weiterzuarbeiten. Edge macht Spaß!

Es schifft noch immer. Eigentlich wären meine 8 h gerade vorbei, der perfekte Zeitpunkt für Feierabend. Aber ich bin mit dem Roller da.

Hektische Telefonate ergeben, dass der Norden von $Arbeitsort Stromlos ist. Halleluja!

Ok. Regen oder nicht, ich geh dann mal.

Note to self:
– hör auf, die verdammte Regenhose aus dem Arbeitsrucksack zu räumen, immer wenn es ein paar Tage trocken war!
– nur weil der Rucksack zu 100% aus Plastik besteht ist er noch lang nicht wasserdicht.- wenn es morgens bewölkt ist, nimm den Jet-Helm!!

Zum zweiten Mal in einem Monat komme ich tropfnass zu Hause an. Immerhin hatte ich dieses Mal etwas an, was ich unter dem Label „Regenjacke“ gekauft hatte. Ich war zwar immer noch nass bis auf die Knochen, aber immerhin hält die feste Oberfläche die nadelartigen Einschläge der Regentropfen ab.

Kurz vor B-Dorf, wo die Strecke 3 km über Land geht, links und rechts alles flach bis auf 2 Bäume, sehe ich die ersten Blitze. Menno! Verschieb das doch bitte 15 Minuten!

Bis ich zu Hause ankomme scheint schon wieder die Sonne. -.-

 

Lieber Petrus, wenn das dein Versuch war meine Vorlieben in Frage zu stellen: Ich find Sommerregen noch immer toll. Mehr davon!


Hinterlasse einen Kommentar

Sexistisches

Wenn ihr rausfinden wollt, welchem Geschlecht rumi so angehört (ihr wisst schon, wenn das nicht genug Hinweis war), reichen 3 einfache Schritte.

  1. ganz kurzfristig (~ 5 h) zu einem Bewerbungsgespräch einladen
  2. im Hochsommer
  3. „ICH HAB NIX ANZUZIEHN!

Damit wäre das auch geklärt. Rumi ist Weibsvolk.

Dummerweise war rumi noch nie im Sommer bei einem formellen Anlass, alle derartigen Klamotten haben lange Beine und Ärmel. Und mehrere Lagen!
Äh, nope. No way.

Rock will ich nicht. Unterstützt die falschen Erwartungen.

Kurze Hose geht bei sowas gaaaaar nicht. Oder? Nee, zu leger.

Verdammt!

Bonuspunkte: erweckt bei vorangehenden Telefonaten einen total jovialen und netten Eindruck. Nur, um noch mehr Verwirrung zu stiften.

.

.

.

Ich glaub, am Ende wird’s doch der Rock. Man kann mit Erwartungen schließlich auch spielen. >:-)